Magnetresonanztomographie

Stress-MRT

Termin vereinbaren

Gerne können Sie in der Zeit
von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

069 6301-87200

069 6301-5252

Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Frank­furt
In­sti­tut für Dia­gnos­ti­sche und
In­ter­ven­tio­nel­le Ra­dio­lo­gie
Haus 23C Un­ter­ge­schoss
Theo­dor-Sternn-Kai 7
60590 Frank­furt am Main

Kardio-MRT-Team

Verantwortliche Oberärztin

Dr. med. Iris Burck

iris.burck@kgu.de

Prof. Dr. med. Thomas Vogl

t.vogl@em.uni-frankfurt.de

Die Stress-Magnetresonanztomographie ist eine Untersuchung des Herzens unter Belastung. Ziel ist die Identifikation von Durchblutungsstörungen im Herzmuskel, die auf eine hochgradige Einengung von Koronargefäßen deuten.

Dieses Untersuchungsverfahren bieten wir Ihnen in Kooperation mit der Medizinischen Klinik III - Kardiologie (Direktor: Prof. A. M. Zeiher) an.

Wir bieten Ihnen zwei Arten von Stress-MRT:
Adenosin-Stress-MRT
Dobutamin-Stress-MRT

Adenosin-Stress-MRT

Sie erlaubt die Darstellung der Durchblutung des Herzmuskels unter pharmakologischer Belastung. Die Belastung wird durch die Gabe von Adenosin simuliert. Auf zeitlich dynamischen Schnittbildern des Herzens wird die Kontrastmittel-Erstpassage aufgezeichnet. Ein verzögerter Anstieg der Helligkeit in einem Muskelsegment deutet auf eine Minderdurchblutung hin. In Kombination mit der MR-Vitalitätsdiagnostik kann zwischen einer infarktbedingten und beispielsweise stenosebedingten Durchblutungsstörung unterschieden werden.

Die Untersuchung beinhaltet die Bestimmung der regionalen Myokardperfusion und der Myokardfunktion unter Einsatz des vasodilatorisch (A2-Rezeptoren) wirksamen Adenosin und zusätzlicher Kontrastmittel (KM)-Gabe. Kombiniert wird die Untersuchung mit einer myokardialen Vitalitätsdiagnostik (Late-Enhancement) zur Identifizierung infarzierter Myokardbezirke/Fibrose/Entzündung.
Im Rahmen der Stress-Perfusion-Untersuchung wird eine Adenosin-Infusionslösung (140μg/kg KG/min) i.v. unter Überwachung des Patienten (EKG, RR-Überwachung, Pulsoxymetrie) über einen Zeitraum von 4 Minuten appliziert und dann die Perfusions-Messung nach i.v. KM-Gabe von 0,025 mmol/kg KG Gadoliniumchelat (Gd-DTPA) Gadovist® durchgeführt.

Voraussetzungen der Stress-MRT Untersuchung mit Adenosin :

Indikation:
  • Nachweis belastungsbedingter Störungen der regionalen Myokarddurchblutung (ggf. zusätzlich regionaler Wandbewegungsstörungen)
  • Verdacht auf hämodynamisch relevante Koronarstenose
  • Abschätzung der hämodynamischen Relevanz angiographisch detektierter primär nicht interventionspflichtiger Gefäßstenosen
  • Myokardiale Vitalitätsdiagnostik
  • Transmuralität eines Defekts
Kontraindikationen:
  • Hypotonie < 80mmHg
  • Instabile obstruktive Lungenerkrankung
  • Einnahme von Methylxanthinen innerhalb der letzten 12h vor Belastung
  • Laufende Dipyridamol-Therapie
  • Schwere Aortenklappenstenose
  • Hauptstammstenose
  • Instabile Angina pectoris
  • Akuter Myokardinfarkt < 48h

Vorbereitung

Vor der Untersuchung müssen alle metallhaltigen Gegenstände wie Uhr, Brille, Scheckkarten, Geldmünzen, Hörgerät, Kugelschreiber, Schlüssel, Zahnersatz etc. abgelegt werden.
Es besteht keine Notwendigkeit, auf eine leichte Mahlzeit vor der Untersuchung zu verzichten.
In jedem Fall, müssen Sie - mindestens 24 Stunden vor der Untersuchung - auf Getränke und Speisen zu verzichten, die Koffein, Theophyllin oder Theobromin enthalten. Dazu gehören Kaffee, Kakao, koffeinfreier Kaffee, Tee, Energy Drinks, Cola oder Schokolade, da sonst die Untersuchungsergebnisse verfälscht werden können.
Ebenfalls 24 Stunden vor der Untersuchung sollten Sie folgende Medikamente/Wirkstoffe nach Möglichkeit nicht mehr einnehmen:

  • Nitrate (Nitrolinqual, Molsidomin, ISDN, Corvaton o.ä.)
  • ß-Blocker (z.B. Metoprolol, Beloc Zok, Carvedilol, Bisoprolol)
  • Medikamente mit dem Wirkstoff “Theophyllin”

Ihre übrigen Medikamente können Sie wie gewohnt einnehmen. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme Ihrer Medikamente haben.

Was muss ich mitbringen?

Für die Durchführung einer Stress-MRT Untersuchung des Herzens sollten Sie aktuelle Laborwerte mitbringen, die Angaben über Ihre Nierenfunktion geben:

  • Kreatininwert
  • Glomeruläre Filtrationsrate (GFR)

Diese Werte sollten nicht älter als 7 Tage sein. Die Befunde von Voruntersuchungen (z.B. Belastungs- EKG, Herzkatheter- oder Operationsberichte) sind bei der Auswertung und Beurteilung einer MRT-Untersuchung sehr hilfreich. Wir möchten Sie daher bitten, uns diese Befunde in Kopie mitzubringen.

Ablauf der Untersuchung

Ablauf Icon

Zeitlicher Ablauf der Untersuchung mit Adenosin

Am Vortag der Untersuchung wird mit Ihnen der Ablauf der Untersuchung besprochen. Während diesem Gespräch, das von ein/eine Kardiologe(in) und ein/eine Radiologe(in) durchgeführt wird, werden individuelle Kontraindikationen und spezielle Risiken angesprochen und es wird auf alle Ihrer Fragen

Für die MR-Untersuchung sollen SIe 60 Minuten Untersuchungszeit einplanen. Solange dauert es, bis die Messungen durchgeführt und der Computer die Bilder berechnet hat.
Vor der Untersuchung müssen alle magnetischen Gegenstände wie Schmuck, Geldbörse, Scheckkarten, Schlüssel, Uhr, etc. abgelegt werden.

Zur Untersuchung muß die zu untersuchende Körperregion, also das Herz, in die Mitte einer ca. 70 cm weiten Röhre gefahren werden. Die Röhre bleibt während der gesamten Untersuchung geöffnet, sie ist hell und gut belüftet. Der Kernspintomograph befindet sich in einem abgeschirmten Raum und wird vom Nebenraum durch ein Fenster bewacht. Durch eine Gegensprechanlage können Sie während der Untersuchung mit dem Arzt und der Medizinisch-Technischen Radiologie-Assistentin sprechen. Wir können Sie während der Untersuchung die ganze Zeit sehen, so daß Ihnen nichts passieren kann. Während der Untersuchung
müssen Sie ganz ruhig liegen, damit die Aufnahmen nicht verwackelt werden.

Während der Untersuchung werden sie, und Ihre Vitalparameter (Blutdruck,Herzfrequenz, Sauerstoffsättigung, EKG) ständig überwacht. Alle Stress-MRTUntersuchungen am Universitätsklinikum Frankfurt werden von einem Radiologen(-in) und einem Kardiologen gemeinsam durchgeführt und Sie überwacht, so dass eventuell auftretende Probleme umgehend erkannt und abgewendet werden können. Bei der Untersuchung kommt es zu einem Klopfgeräusch, das durch das Umpolen der Magnetfelder bedingt ist und Sie nicht beunruhigen soll. Während des ca. 3-4 Minuten dauernden Klopfens wird jeweils eine Messung ausgeführt. In den dazwischenliegenden Pausen berechnet der Computer die Daten. Um die Lärmbelästigung zu reduzieren erhalten Sie einen Gehörschutz. Auf Wunsch können Sie während der Untersuchung über Kopfhörer Musik hören.

Zur genaueren Beurteilung einer Erkrankung muss manchmal ein Kontrastmittel (Gadolinium-Komplexe) über eine Armvene injiziert werden. Der Arzt /die Ärztin wird dies mit Ihnen im Aufklärungsgespräch besprechen. Das Kontrastmittel ist in der Regel sehr gut verträglich und kann auch bei einer Allergie gegen Röntgenkontrastmittel verwendet werden. Durch die Gabe von Kontrastmittel werden zusätzliche wichtige Informationen über die Durchblutung Ihres Herzmuskels und mögliche Herzmuskelareale mit
eingeschränkter Durchblutung gewonnen. Zusätzlich lassen sich Narbengewebe und schlecht durchblutetes Herzmuskelgewebe voneinander abgrenzen. Nicht selten kann dadurch erst die genaue Diagnose gestellt werden oder es wird die Sicherheit der Diagnose deutlich verbessert. Das Kontrastmittel ist in der Regel sehr gut verträglich und kann auch bei einerEs ist nicht radioaktiv und wird innerhalb weniger Stunden mit dem Urin ausgeschieden.

Dobutamin-Stress-MRT

Diese erlaubt die Darstellung der Funktion des Herzmuskels unter pharmakologischer Belastung. Die Belastung wird durch ein die Herztätigkeit steigerndes Pharmakon simuliert (Dobutamin). Der Herzmuskel wird auf die Auslösbarkeit und Ausprägung von Wandbewegungsstörungen hin untersucht, die sehr häufig hinweisend auf hochgradige Koronarstenosen sind.

Ziel der Untersuchung ist neben der Detektion belastungsbedingter myokardialer Kinetikstörungen, die kombinierte myokardiale
Vitalitätsdiagnostik. Unter Einsatz des Racemats Dobutamin kommt es -vornehmlich durch seine Wirkung an ß1-Rezeptoren - zur Steigerung der Kontraktilität und einer Zunahme des HZV (Herzeitvolumens). Zusätzlich erfolgt die Kontrastmittel (KM)-Gabe des Gadoliniumchelates (Gd-DTPA) Gadovist® für die kombinierte Durchführung einer myokardialen Vitalitätsdiagnostik (Late-Enhancement) zur Identifizierung infarzierter Myokardbezirke. Im Rahmen der Stress -Untersuchung wird eine Dobutamin-Infusionslösung in 2 aufeinanderfolgenden Konzentrationsstufen (1. Stufe low dose 30μg/kg/min Dobutamin, 2. Stufe high dose 40μg/kg/min Dobutamin) i.v. unter Überwachung des Patienten (EKG, RR-Überwachung, Pulsoxymetrie) appliziert. MRT-Messungen werden bis und bei Erreichen der errechneten Ziel-Herzfrequenz (HF)* durchgeführt.

Voraussetzungen der Stress-MRT Untersuchung mit Dobutamin :

Indikation:
  • Belastungsinduzierte Wandbewegungsstörungen
  • Verdacht auf hämodynamisch relevante Koronarstenose
  • Myokardiale Vitalitätsdiagnostik
  • Bestimmung der kontraktilen Reserve
  • Transmuralität des Defekts
  • Anzahl der betroffenen Segmente
Kontraindikationen:
  • Hypotonie < 80mmHg
  • Instabile obstruktive Lungenerkrankung
  • Einnahme von Methylxanthinen innerhalb der letzten 12h vor Belastung
  • Laufende Dipyridamol-Therapie
  • Schwere Aortenklappenstenose
  • Hauptstammstenose
  • Instabile Angina pectoris
  • Akuter Myokardinfarkt < 48h

Vorbereitung

Vor der Untersuchung müssen alle metallhaltigen Gegenstände wie Uhr, Brille, Scheckkarten, Geldmünzen, Hörgerät, Kugelschreiber, Schlüssel, Zahnersatz etc. abgelegt werden.
Es besteht keine Notwendigkeit, auf eine leichte Mahlzeit vor der Untersuchung zu verzichten.
In jedem Fall, müssen Sie - mindestens 24 Stunden vor der Untersuchung - auf Getränke und Speisen zu verzichten, die Koffein, Theophyllin oder Theobromin enthalten. Dazu gehören Kaffee, Kakao, koffeinfreier Kaffee, Tee, Energy Drinks, Cola oder Schokolade, da sonst die Untersuchungsergebnisse verfälscht werden können.
Ebenfalls 24 Stunden vor der Untersuchung sollten Sie folgende Medikamente/Wirkstoffe nach Möglichkeit nicht mehr einnehmen:

  • Nitrate (Nitrolinqual, Molsidomin, ISDN, Corvaton o.ä.)
  • ß-Blocker (z.B. Metoprolol, Beloc Zok, Carvedilol, Bisoprolol)
  • Medikamente mit dem Wirkstoff “Theophyllin”

Ihre übrigen Medikamente können Sie wie gewohnt einnehmen. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme Ihrer Medikamente haben.

Was muss ich mitbringen?

Für die Durchführung einer Stress-MRT Untersuchung des Herzens sollten Sie aktuelle Laborwerte mitbringen, die Angaben über Ihre Nierenfunktion geben:

  • Kreatininwert
  • Glomeruläre Filtrationsrate (GFR)

Diese Werte sollten nicht älter als 7 Tage sein. Die Befunde von Voruntersuchungen (z.B. Belastungs- EKG, Herzkatheter- oder Operationsberichte) sind bei der Auswertung und Beurteilung einer MRT-Untersuchung sehr hilfreich. Wir möchten Sie daher bitten, uns diese Befunde in Kopie mitzubringen.

Ablauf der Untersuchung

Dobutamin_Ablauf_Icon

Zeitlicher Ablauf der Untersuchung mit Dobutamin

Am Vortag der Untersuchung wird mit Ihnen der Ablauf der Untersuchung besprochen. Während diesem Gespräch, das von ein/eine Kardiologe(in) und ein/eine Radiologe(in) durchgeführt wird, werden individuelle Kontraindikationen und spezielle Risiken angesprochen und es wird auf alle Ihrer Fragen

Für die MR-Untersuchung sollen SIe 60 Minuten Untersuchungszeit einplanen. Solange dauert es, bis die Messungen durchgeführt und der Computer die Bilder berechnet hat.
Vor der Untersuchung müssen alle magnetischen Gegenstände wie Schmuck, Geldbörse, Scheckkarten, Schlüssel, Uhr, etc. abgelegt werden.

Zur Untersuchung muß die zu untersuchende Körperregion, also das Herz, in die Mitte einer ca. 70 cm weiten Röhre gefahren werden. Die Röhre bleibt während der gesamten Untersuchung geöffnet, sie ist hell und gut belüftet. Der Kernspintomograph befindet sich in einem abgeschirmten Raum und wird vom Nebenraum durch ein Fenster bewacht. Durch eine Gegensprechanlage können Sie während der Untersuchung mit dem Arzt und der Medizinisch-Technischen Radiologie-Assistentin sprechen. Wir können Sie während der Untersuchung die ganze Zeit sehen, so daß Ihnen nichts passieren kann. Während der Untersuchung
müssen Sie ganz ruhig liegen, damit die Aufnahmen nicht verwackelt werden.

Während der Untersuchung werden sie, und Ihre Vitalparameter (Blutdruck,Herzfrequenz, Sauerstoffsättigung, EKG) ständig überwacht. Alle Stress-MRTUntersuchungen am Universitätsklinikum Frankfurt werden von einem Radiologen(-in) und einem Kardiologen gemeinsam durchgeführt und Sie überwacht, so dass eventuell auftretende Probleme umgehend erkannt und abgewendet werden können. Bei der Untersuchung kommt es zu einem Klopfgeräusch, das durch das Umpolen der Magnetfelder bedingt ist und Sie nicht beunruhigen soll. Während des ca. 3-4 Minuten dauernden Klopfens wird jeweils eine Messung ausgeführt. In den dazwischenliegenden Pausen berechnet der Computer die Daten. Um die Lärmbelästigung zu reduzieren erhalten Sie einen Gehörschutz. Auf Wunsch können Sie während der Untersuchung über Kopfhörer Musik hören.

Zur genaueren Beurteilung einer Erkrankung muss manchmal ein Kontrastmittel (Gadolinium-Komplexe) über eine Armvene injiziert werden. Der Arzt /die Ärztin wird dies mit Ihnen im Aufklärungsgespräch besprechen. Das Kontrastmittel ist in der Regel sehr gut verträglich und kann auch bei einer Allergie gegen Röntgenkontrastmittel verwendet werden. Durch die Gabe von Kontrastmittel werden zusätzliche wichtige Informationen über die Durchblutung Ihres Herzmuskels und mögliche Herzmuskelareale mit
eingeschränkter Durchblutung gewonnen. Zusätzlich lassen sich Narbengewebe und schlecht durchblutetes Herzmuskelgewebe voneinander abgrenzen. Nicht selten kann dadurch erst die genaue Diagnose gestellt werden oder es wird die Sicherheit der Diagnose deutlich verbessert. Das Kontrastmittel ist in der Regel sehr gut verträglich und kann auch bei einerEs ist nicht radioaktiv und wird innerhalb weniger Stunden mit dem Urin ausgeschieden.

Informationen zum downloaden:

Kontakt

Vereinbaren Sie Ihren Untersuchungstermin von Montag bis Freitag in der Zeit von 07:30 bis 17:00 Uhr.

Sekretariat Prof. Thomas J. Vogl

 069 6301-7277

Zentral-​Radiologie

 069 6301-87202

Gynäkologische Radiologie

 069 6301-5174

Kinderradiologie

 069 6301-5248

Orthopädische Radiologie

 069 6705-​211

069 6301-​87202