Aktuelle Forschungsschwerpunkte

Kampf gegen Wirbelkörpermetastasen

Etwa 1,5 Millionen Menschen leiden in Deutschland an Krebs. Bei den drei häufigsten Tumorarten Brust-, Prostata- und Lungenkrebs finden sich bis zu 85% der Metastasen in der Wirbelsäule. Für die Patienten kann dies unerträgliche Schmerzen, Gefühlsstörungen oder sogar Lähmungen zur Folge haben, da diese Metastasen das neurologische Gewebe schädigen und die Struktur der Wirbelkörper schwächen. Die bisher übliche operative Entfernung von Wirbelkörpertumoren ist unbefriedigend.

Da die operative Entfernung von Wirbelkörpertumoren bisher nicht zufriedenstellend war, entwickelten Experten eine hitzebasierte Technik namens STAR-Ablation. Mittels Radiofrequenzenergie lassen sich Wirbelkörpermetastasen nun erstmals auch gezielt an der Wirbelsäule beseitigen. „Es werde mit einer deutlichen Steigerung der Lebensqualität der Betroffenen gerechnet“, so Prof. Vogl, Direktor des Institutes für Diagnostische und Interventionelle Radiologie des Universitätsklinikums Frankfurt. Bei dem minimal invasiven Eingriff werden Metastasen präzise und kontrolliert beseitigt.

 

 

Die STAR-Ablation verspricht deutlich bessere Resultate als konventionelle Verfahren. Sie ermöglicht die zielgerichtete Behandlung von strahlungsresistenten Tumoren. Zunächst wird Tumorgewebe im Wirbelkörper punktuell mithilfe der Radiofrequenzenergie, also Hitze, zerstört, ohne dabei die empfindlichen Nachbarstrukturen zu gefährden. Sofern notwendig wird der entstandene Hohlraum mit einem sehr zähflüssigen Knochenzement wieder aufgefüllt. Mit dem minimalinvasiven Eingriff werden Metastasen präzise und kontrolliert beseitigt. Das bringt wesentliche Vorteile für den Patienten: Durch die schonende Vorgehensweise und die kurze Behandlungsdauer stellt sich eine sofortige Schmerzreduktion ein, ohne die lebenswichtige Chemotherapie zu unterbrechen.

Team:

Prof. Dr. med. Thomas J. Vogl

069 6301-7277

069 6301-7258

T.Vogl@em.uni-frankfurt.de

Prof. Dr. med. K. Eichler

069 6301-87288

katrin.eichler@kgu.de


 Division of Experimental Imaging (DEI)

Division of Experimental Imaging (DEI)
The Division of Experimental Imaging (DEI) at the Department of Diagnostic and Interventional Radiology at the Goethe University Hospital in Frankfurt, Germany is a research division focused on developing new imaging acquisition and post-processing techniques to ultimately improve imaging in clinical routine for our patients. Read more about us on our website...

 

Kontakt

Vereinbaren Sie Ihren Untersuchungstermin von Montag bis Freitag in der Zeit von 07:30 bis 17:00 Uhr.

Sekretariat Prof. Thomas J. Vogl

 069 6301-7277

Zentral-​Radiologie

 069 6301-87202

Gynäkologische Radiologie

 069 6301-5248

Kinderradiologie

 069 6301-5174

Orthopädische Radiologie

 069 6705-​211

069 6301-​87202