Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie Uniklinik Frankfurt

Untersuchungsmethoden

Auf dieser Seite haben wir unsere Untersuchungsmethoden auf einen Blick für Sie zusammengefasst. Sie finden unter der Inhaltsbeschreibung jeweils einen zuständigen Ansprechpartner.

Unser Institut verfügt über zwei der modernsten Angiographiesystemen mit Robotertechnik den Siemens Artis Zeego und Siemens Artis Pheno1 jeweils mit Dyna-CT-Funktionalität.
Wir bieten das gesamte Spektrum der diagnostischen der Angiograhien an.
Darüber hinaus führen wir angiograhische Therapieverfahren.

Minimal-invasive Behandlungsverfahren von Tumoren

  • Myomembolisation
  • Selektive Interne Radiotherapie mit SIR-Spheres
  • Transpulmonale Chemoembolisation (TPCE)
  • Transartielle Chemoembolisation (TACE)
  • Transarterielle Chemoperfusion (TACP)
  • Prostata-Embolisation


Minimal-invasive Behandlungsverfahren von Gefäßerkrankungen
  • Transjuguläre intrahepatische portosystemische Shunt-Anlange (TIPPS)
  • Embolisation von akuten Blutungen
  • periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK)
  • Portimplantation
  • Vena Cava Filter Implantation


Verantwortlicher Oberarzt
Dr. med. Axel Thalhammer
Tel.: +49 69 6301-87290

Teamleitung
Constanze Bolz
Tel.: +49 69 6301-87202

Wir bieten das komplette Spektrum der Röntgendiagnostik.

Verantwortlicher Oberarzt:
Dr. med. Marc Harth
Tel.: +49 69 6301-87292

Teamleitung
Frau Elke Marzi

Innovation und technischer Vorsprung waren und sind jeher Anspruch unserer Abteilung. Daher freut es uns besonders, dass es uns gelungen ist, für die bestmögliche Versorgung unserer Patienten als einer der ersten Zentren weltweit die wohl modernsten und innovativsten Computertomographen das Somatom Force Dual Source, das Somatom Definition AS 128 Zeilen Multislice und das Somatom Definition AS Sliding nach Frankfurt zu holen.

Wir bieten Ihnen das gesamte Spektrum der bildgebende Diagnostik an. Darüber hinaus bieten wir Ihnen kardiovaskuläre Bildgebung.

Wir führen CT-gesteuerte Interventionen wie

  • Drainageanlagen
  • Biopsieentnahmen


Minimal-invasive Tumorbehandlungen
  • Radiofrequenz-Tumorablation (RFA)
  • Mikrowellenablation (MWA)


Verantwortliche Oberärztin
Prof. Dr. med. Katrin Eichler
Tel.: +49 69 6301-87288

Teamleitung
Marina Dreiste
Tel.: +49 69 6307-87263

Wir bieten Ihnen das komplette Spektrum der Magnetresonanztomographie an, inklusive der kardiovaskulären Bildgebung. Unser Institut verfügt über zwei 1.5 Tesla MRT`s, ein spezielles 1.5 Tesla MRT für Kinder und ein high-end 3.0 Tesla Hochfeld-MRT.
Wir führen MR-gesteuerte Interventionen zur Biopsieentnahmen der Prostata und der Mamma durch.

Verantwortlicher Oberarzt:
Prof. Dr. B. Bodelle
Tel.: +49 69 6301-87211

Teamleitung
Daniel Alzmann
Tel.: +49 69 6301-87222

Die Ultraschalldiagnostik (Sonographie) ist neben der Computertomographie und der Magnetresonanztomographie das am weitesten verbreitete bildgebende Untersuchungsverfahren in der Medizin. Diese Technik ermöglicht durch das Aussenden und Empfangen von unschädlichen Ultraschallwellen die Darstellung der meisten Strukturen des inneren Körpers. Bei der Untersuchung wird ein Gel benutzt, weil die Schallwellen Luft und Knochen nicht passieren können.

Bei einer Ultraschalluntersuchung enstehen Schnittbilder. Beim Doppler-Verfahren ist die Darstellung von Bewegungsabläufen möglich. Mit diesem Verfahren ist es möglich die Funktion vom Herzmuskel, des Darms und Gelenken zu beurteilen.

Folgende Ultraschall-Untersuchungen werden routinemäßig durchgeführt:

  • Doppler-Untersuchungen der Halsschlagader, Becken- und Beinvenen, Herz,...
  • Lymphknoten
  • Bauchspeicheldrüse
  • Leber
  • Milz
  • Nieren


Zusätzlich führen wir zusätzlich speziell im Bereich der Kinder-Radiologie folgende Sonographien routinemäßig durch:
  • Sonographie des Gehirns
  • Sonographie der Wirbelsäule und des Rückenmarks
  • Sonographie der Säuglingshüfte


Verantwortlicher Oberarzt:
Dr. med. Marc Harth
Tel.: +49 69 6301-87292

Verantwortliche Oberärztin Kinderradiologie:
Sabine Boettger
Tel.: +49 69 6301-5248

Kinder sind keine kleinen Erwachsene. Die bildgebende Diagnostik ist das zentrale Aufgabengebiet unserer Kinderradiologie. Kinder haben eine charakterische Anatomie und Physiologie, haben andere Bedürfnisse und andere Erkrankungen als Erwachsene. Sie erfordern viel Zuwendung und Geduld - auch in der Medzin. Mit besonderer Erfahrung und modernster Technik widmen sich unsere Radiologen in der Kinderradiologie, der einzigen kinderradiologischen Einrichtung der Region Rhein-Main, den kleinen Patienten.

Folgende Untersuchungen werden in unserem Funktionsbereich durchgeführt:

Magnetresonanztomographie (MRT)
Wir verfügen über ein hochmodernes MRT-Gerät mit großer Röhrenöffnung, die die Untersuchung für Kinder angenehmer macht. Es ermöglicht neben dem kompletten Spektrum standardmäßiger MRT-Verfahren auch spezielle Untersuchungsmethoden wie Ganzkörper-MRTs bei kurzen Messzeiten. In Zusammenarbeit mit der Anästhesiologie führen wir regelmäßig auch MRT-Untersuchungen in Narkose durch. MRT-Untersuchungen von Schädel und Wirbelsäule erfolgen in Kooperation mit dem Institut für Neuroradiologie.

Röntgen und Computertomographie
Die Röntgendiagnostik ist auch heute noch eine wichtige und unverzichtbare bildgebende Untersuchung im Kindesalter. Durch die hochmoderne digitalen Festkörperdetektoren und Speicherfolien ist die Strahlenbelastung extrem gering.

Sollte eine Computertomographie notwendig sein, verfügen wir über hochmoderne Computergraphen der neusten Generation, die s uns ermöglichen die Strahlendosis bei der Computertomographie auf ein notwendiges Minimum zu reduzieren.

Ultraschall (Sonographie)
Ultraschall Untersuchungen sind die wichtigsten bildgebenden Untersuchungen bei Kindern. Meistens ermöglichen Sie schon die abschließende Diagnose.

Sämtliche Untersuchungen (mit Ausnahme der Herzultraschall-Untersuchung) werden in unserer Kinderradiologie ausgeführt.

Hierzu gehören auch alle Ultraschall-Doppleruntersuchungen und funktionelle Ultraschall-Untersuchungen.

Für die Untersuchung ist es wichtig, dass der Patient nicht nüchtern sein muss. Für die Beurteilung der Nieren und das innere Genitale bei Mädchen sollte die Harnblase unbedingt gut gefüllt sein.

Verantwortliche Oberärztin:
Sabine Boettger
Tel.: +49 69 6301-5248

Teamleitung
Karin Möller

Die Gynäkologische Radiologie beschäftigt sich mit Erkrankungen der Brust (Senologie). Sie ist ein Teilbereich des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie.

Leistungsspektrum / Geräteausstattung

Digitale Mammographie
An un­se­rem In­sti­tut wird ei­ne spe­zi­el­le Form der Mam­mo­ga­phie durch­ge­führt, die di­gi­ta­le Mam­mo­gra­phie mit dem hoch­mo­der­nen Mam­mo­mat In­spi­ra­ti­on Pri­me Edi­ti­on von Sie­mens.

MR Mammographie
Rönt­gen­strah­lungs­frei­es Schnitt­bild­ver­fah­ren der Brust
Eine Magnetresonanztomographie der Brust(MR-Mammograhie oder auch Mamma-MRT) ist eine sehr sensitive Methode, mit der bereits kleinste Mammatumore und Tumorvorstufen (DCIS) diagnostiziert werden können. Mit dieser Methode können sich bereits Tumore finden lassen, die in der Röntgen-Mammographie und im Ultraschall noch nicht sichtbar sind.
Eine Mamma-MRT kommt vor allem zum Einsatz, wenn es um die Früherkennung von Brustkrebs bei Frauen mit einem hohen familiären Risiko geht oder auch zur genauen Abklärung unklarer Befunde, die bei einer Mammographie oder im Ultraschall festgestellt wurden.

Wann soll­te man ein MRT der Brust durch­füh­ren?
Sie soll­te in der ers­ten Zy­klus­hälf­te durch­ge­führt wer­den, da in der zwei­ten Zy­klus­hälf­te meist fal­sche An­rei­che­run­gen von Kon­trast­mit­tel zu fin­den sind.

  • Nach ei­ner brus­ter­hal­ten­den Ope­ra­ti­on: zur Un­ter­schei­dung zwi­schen ei­ner Nar­be und ei­nem Zweit­tu­mor
  • Nach ei­ner Pro­the­sen­im­plan­ta­ti­on: zur Ab­klä­rung von ver­däch­ti­gen Be­fun­den oder zur Ab­klä­rung von Pro­the­sen­de­fek­ten
  • Vor ei­ner brus­ter­hal­ten­den Ope­ra­ti­on: zum Aus­schluss von meh­re­ren Krebs­her­den in ei­ner Brust, wenn der Brust­drü­sen­kör­per in der Mam­mo­gra­fie und So­no­gra­fie schwer be­ur­teil­bar war
  • Bei auf­fäl­li­gen Lymph­kno­ten: zur Su­che nach ei­nem Tu­mor­herd in der Brust, wenn Mam­mo­gra­fie und So­no­gra­fie kei­nen Hin­weis auf ei­nen Krebs­herd er­ga­ben


Ga­lak­to­gra­phie
Mam­mo­gra­fi­sches Zu­satz­ver­fah­ren zur Dar­stel­lung der Milchgänge
Bei un­kla­ren Flüs­sig­keits­ab­son­de­run­gen aus der Brust­war­ze kön­nen durch ei­ne Ga­lak­to­gra­phie krank­haf­te Ver­än­de­run­gen in­ner­halb des Milch­gangs­sys­tems nach­ge­wie­sen wer­den.
Vor der Rönt­gen­auf­nah­me wird ein Kon­trast­mit­tel, mit Hil­fe ei­nes dün­nen Plas­tik­schlau­ches, in den se­kre­tie­ren­den Milch­gang ge­spritzt. Das Un­ter­su­chungs­er­geb­nis wird als Ga­lak­to­gramm be­zeich­net und stellt Ver­än­de­run­gen in den Milch­gän­gen dar.
Die Ga­lak­to­gra­phie dient da­zu, ei­nen Tu­mor oder ein Pa­pil­lom im Milch­gang zu ent­de­cken und zu lo­ka­li­sie­ren, da­mit die Ver­än­de­rung in ei­ner an­schlie­ßen­den Ope­ra­ti­on ent­fernt wer­den kann.

Verantwortliche Oberärztin:
Dr. med. Clara Park
Tel.: +49 69 6301-5174

Komm. Verantwortliche Oberärztin:
Dr. med. Rotraud Malert-Ernst

Verantwortliche Oberärztin:
Teamleitung:
Karin Möller

Im Jahr 2007 wurde die Kooperation zwischen der Orthopädischen Universitätsklinik und unserem Institut geschlossen. Durch diese enge Verzahnung der einzelnen Radiologischen Bereiche wird eine übergreifende und einheitliche Qualität sichergestellt.

Seit dem ist die Radiologische Abteilung der Orthopädischen Universitätsklinik unter der Fachlichen Aufsicht von Herrn Prof. Dr. med. Thomas Vogl gestellt.

Die or­tho­pä­di­sche Ra­dio­lo­gie ver­fügt über hoch­mo­der­ne Schnitt­bild-​Sys­te­me und Rönt­gen­dia­gnos­tik-​Sys­te­me da­durch kön­nen wir un­se­ren Pa­ti­en­ten ei­ne ge­naue­re und schnel­le­re Dia­gnos­tik und The­ra­pie­kon­trol­len von Er­kran­kun­gen des Be­we­gungs­ap­pa­ra­tes an­bie­ten.

Leistungsspektrum / Geräteausstattung

Computerthomographie
Durch den hoch­mo­der­nen Mehr­schicht-​Com­pu­ter­to­mo­graph MX16 von Phi­lips Health­ca­re kön­nen wir un­se­ren Pa­ti­en­ten und Zu­wei­sern ei­ne schnel­le­re und ge­naue­re Dia­gno­se von Er­kran­kun­gen und Un­fall­ver­let­zun­gen an­bie­ten.

Röntgen
Fort­schritt in der or­tho­pä­di­schen Dia­gnos­tik

Das Di­gi­tal­Dia­gnost VM Com­pact von Phi­lips ist ein Ein-​De­tek­tor­sta­tiv, das uni­ver­sell für fron­ta­le, la­te­ra­le und an­gu­lier­te Auf­nah­men ein­ge­setzt wer­den kann. Es ist ge­eig­net für die ge­sam­te Tho­rax-​ und Ske­lett­dia­gnos­tik, so­wie für die Bild­ge­bung in der Trau­ma­dia­gnos­tik
Die De­tek­to­r­ein­heit ist mit ei­nem di­gi­ta­len Flach­de­tek­tor aus­ge­stat­tet, der über ein gro­ßes Bild­feld von 43 cm x 43 cm, ei­ne Bild­ma­trix von 9 Mil­lio­nen Pi­xel und ei­ne Di­gi­ta­li­sie­rung des Bil­des mit über 16 0000 Grau­stu­fen ent­spre­chend 14 Bit ver­fügt.
Der be­son­de­re Vor­teil die­ses Un­ter­su­chungs­ge­rä­tes ist die Be­fes­ti­gung des De­tek­tors an ei­nem dreh-​ und kipp­ba­ren C-​Bo­gen­sta­tiv.

Ma­gnet­re­so­nanz­to­mo­graphie
Un­ser neu­er Hoch­leis­tungs-​ Ma­gnet­re­so­nanz­to­mo­graph Achie­va 1.5T No­va von Phi­lips bie­tet un­se­ren Pa­ti­en­ten nun ein we­sent­lich er­wei­ter­tes Un­ter­su­chungs­spek­trum. Der Ma­gnet­re­so­nanz­to­mo­graph ar­bei­tet oh­ne Rönt­gen­strah­len und ver­mei­det da­durch ei­ne zu­sätz­li­che Be­las­tung des Pa­ti­en­ten durch Strah­lung. Das Ge­rät ist ex­trem pa­ti­en­ten­freund­lich und lie­fert da­bei hoch­auf­lö­sen­de und kon­trast­rei­che Schnitt­bil­der aus dem mensch­li­chen Kör­per.

Im Vor­der­grund ste­hen da­bei Un­ter­su­chun­gen zur Dar­stel­lung von:

  • Or­tho­pä­di­sche Ge­lenk­dia­gnos­tik
  • Zen­tral und pe­ri­phe­ren Ge­fä­ße­dar­stel­lung
  • Herz­dia­gnos­tik
  • Kopf­dar­stel­lung
  • Bauch­raum­dar­stel­lung


Verantwortlicher Oberarzt:
Dr. med. Matthias Heller
Te.: +49 69 6705-212

Teamleitung:
Heidrun Boller-Liedtke

Kontakt

Vereinbaren Sie Ihren Untersuchungstermin von Montag bis Freitag in der Zeit von 07:30 bis 17:00 Uhr.

Sekretariat Prof. Thomas J. Vogl

 069 6301-7277

Zentral-​Radiologie

 069 6301-87202

Gynäkologische Radiologie

 069 6301-5248

Kinderradiologie

 069 6301-5174

Orthopädische Radiologie

 069 6705-​211

069 6301-​87202